Schriftgröße: +

Moderator werden: In 7 Schritten zum Erfolg!

Wie bereits in unserem Blogartikel "Wie wird man Moderator?" deutlich wurde, gibt es keinen einheitlichen Weg, wie man Moderator werden kann. Viele Möglichkeiten werfen üblicherweise viele Fragen auf, weshalb wir Ihnen in diesem Blogeintrag eine kleine Anleitung mit an die Hand geben wollen, wie auch Sie im Moderationsberuf durchstarten können. Fangen wir an!

Moderator werden: In sieben Schritten zum Erfolg

1. Aller Anfang ist schwer..?!

Keineswegs! Man sollte nur mit kleinen Schritten beginnen und sich im Klaren sein, dass noch kein perfekter Moderator einfach so vom Himmel gefallen ist. Informieren Sie sich auf unserem Blog, im Internet etc. über den Begriff des Moderators. Was macht ein Moderator aus? Wie haben andere Moderatoren ihre Karriere begonnen? Beantworten Sie diese Fragen und machen Sie sich dabei ruhig Notizen, auf die Sie immer wieder zurückgreifen können. Ergründen Sie die Grundzüge der Moderation durch eigene Recherche!

  • informieren Sie sich über die Struktur einer Moderation (Anmoderation etc.)
  • achten Sie bei Interviews auf den Moderator und versetzen Sie sich in seine Position
  • machen Sie sich mit unterschiedlichen Gesprächstechniken vertraut
  • erkundigen Sie sich über Selbstverbesserungsmöglichkeiten (Sprechtrainings etc.)

2. Arbeiten Sie an ihrem Portfolio!

Erkundigen Sie sich in Ihrer Umgebung über Moderationsangebote. Dies können beispielsweise Feste von gemeinnützigen Organisationen sein, oder kleine Beiträge in einem Forum Ihrer Stadt. Hierbei geht es vor allem darum, möglichst viele unterschiedliche Referenzen zu sammeln, die Sie späteren Arbeitgebern vorlegen können. Referenzen sind das A und O in der Moderatorenszene! Sollten Sie gerade studieren, gibt es auch immer wieder während des Studiums die Möglichkeit Praktika zu absolvieren. Fokussieren Sie sich dabei auf Praktika in journalistischen Bereichen, wie beispielsweise dem Radio, Fernsehen oder bei Internetsendern. Natürlich müssen Sie kein Student sein, um sich auf diese Tätigkeitsfelder zu bewerben. Erwarten Sie jedoch nicht direkt am Anfang ihrer jungen Moderatoren Karriere für Ihre Aufträge bezahlt zu werden. Lassen Sie sich davon nicht entmutigen! Anzufangen und erste Referenzen zu sammeln ist der erste Schritt in die richtige Richtung.

  • bemühen Sie sich um erste Moderationsaufträge in Ihrer Umgebung
  • absolvieren Sie Praktika bei journalistischen Betrieben, um das Handwerk zu erlernen
  • lassen Sie sich Ihre Aufträge bescheinigen (Feedback vom Arbeitgeber, Referenz Schreiben etc.)
  • arbeiten Sie am Anfang Ihrer Karriere mit einem unentgeltlichen Mindset

3. Finden Sie Weiterbildungsmöglichkeiten

Erfahrene Moderatoren werden Ihnen bestätigen, dass sich ein guter Moderator stets Weiterbildungsmöglichkeiten widmet. Sie wissen nie, in welcher Produktsparte Ihre nächste Moderation liegen könnte und es gibt immer Optimierungsmöglichkeiten.

  • Machen Sie sich Ihrer eigenen Körpersprache bewusst

Selbstbewusstsein, fokussierte Blickrichtung und eine starke Persönlichkeit sind charakteristische Merkmale für einen überzeugenden Moderator. Nehmen Sie an Seminaren Teil, bei denen Sie von Profis lernen können. Diese werden Ihnen helfen, Ihre eigene Körpersprache zu analysieren und zu verbessern.

  • Die Stimme ist Ihr wichtigstes Werkzeug

Natürlich ist ihre Stimme ihr Aushängeschild als Moderator. Es gibt unzählige Sprechübungen, Möglichkeiten der Intonation und weitere Kniffe, durch die Sie ihre Stimme optimieren können. Keine Angst, Sie müssen nicht wie ein erfolgreicher Nachrichtensprecher klingen, um ein überzeugender Moderator zu werden. Mithilfe von Sprechtrainings lässt sich jede Stimme verbessern und entsprechend Formen, also halten Sie nach zertifizierten Sprachtrainern Ausschau und arbeiten Sie an Ihrem Werkzeug.

  • Arbeiten Sie an Ihrer Anmoderation

Sie haben zu Beginn jeder Moderation nur wenig Zeit, um das Publikum von sich zu überzeugen und es zum zuhören zu animieren. Machen Sie sich deshalb mit dem Konzept der Anmoderation vertraut und arbeiten Sie daran, diese stringent durchzuführen.

Moderator werden 7 Schritte zum Erfolg

4. Verbessern Sie Ihr Auftreten vor möglichen Arbeitgebern

Die meisten Moderatoren kommen nicht mit leeren Händen zu einem Vorstellungsgespräch. Erstellen Sie ein Portfolio mit Ihren wichtigsten Referenzen und aussagekräftigen Fotos, die Sie in unterschiedlichen Situationen zeigen und nicht nur Gesichtsportraits sind. Online eignen sich beispielsweise die sogenannten Showreels, also Zusammenschnitte Ihrer Auftritte, und die klassische Vita, in der Sie wichtige persönliche Eckdaten (Schulabschluss etc.) zusammenfassend darstellen.

5. Erkundigen Sie sich nach entgeltlichen Moderationsangeboten

Die Zeit ist gekommen! Sie haben bereits einige (kostenlose) Referenzen sammeln können, verfügen über ausreichend theoretische Kenntnisse der Moderation, sind versiert in sprachlichen Belangen und verfügen über körperliches Bewusstsein. Mithilfe Ihrer verbesserten Auftrittspräsenz sind Sie jetzt dazu in der Lage, für gewisse Moderationen Geld zu verlangen und nach bezahlten Möglichkeiten Ausschau zu halten. Dafür bieten sich kleinere Firmenevents oder Marketingauftritte an.

6. Halten Sie nach Agenturen Ausschau, die Ihnen Jobs vermitteln können

Es gibt Moderatoren Agentur im Internet, die sich auf die Vermittlung von Moderatoren spezialisiert haben. Sie verfügen meist über ein großes Repertoire an Moderatoren und vermitteln diese an die unterschiedlichsten Auftraggeber. Sind Sie also bei solch einer Agentur eingeschrieben und es kommt ein Moderationsauftrag ins Haus geflattert, auf den Ihre Beschreibung passen könnte, wird die Agentur sich mit Ihnen in Verbindung setzen und einen Vertrag aushandeln. Natürlich sollten Sie sich auch selbst weiterhin um Jobs kümmern, aber so wird Ihnen zumindest ein Teil der Suche abgenommen.

  • vergleichen Sie unterschiedliche Moderatorenagenturen miteinander
  • lassen Sie sich ruhig bei mehreren Agenturen listen, Sie profitieren davon!
  • wägen Sie für sich ab, ob es sich lohnt für diese zu bezahlen (die meisten sind kostenlos)

7. Sie haben Ihr Ziel erreicht?!

Egal ob dieser Prozess wenige Monate oder einige Jahre in Anspruch nimmt: Sie sind am Ziel. Sie dürfen sich von nun an stolz "Moderator" nennen und können im besten Fall von ihren Moderationseinnahmen leben. Ruhen Sie sich jedoch nicht auf ihrem Erfolg aus, sondern beherzigen Sie vor allem den genannten Schritt der persönlichen Weiterbildung. Es wird in Ihren Moderationen immer was zu verbessern geben und das Konzept der Selbstoptimierung ist ein wichtiger Baustein in Ihrer Karriere. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und verbleiben mit moderativen Grüßen!

0
Was ist die Aufgabe eines Moderators?
Moderatoren Vorschläge & Empfehlungen gratis!
Kostenlose Beratung: 0176/22509386 Top-Angebot: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
1000 Zeichen verbleibend
Moderation von über 1500 Veranstaltungen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen